Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Uni > ZAH > ITA >

Dr. Erik Bertram

Herzlich Willkommen auf meiner Homepage! Derzeit arbeite ich hauptberuflich als Entwickler bei der SAP SE. Parallel bin ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg am Institut für theoretische Astrophysik (ITA) tätig. Auf dieser Seite können Sie sich über mich und meine Arbeit informieren.

Kontaktdaten

Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg
Institut für Theoretische Astrophysik
Albert-Ueberle-Str. 2
69120 Heidelberg, Germany


Zimmer:205
E-Mail:bertram at zah.uni-heidelberg PUNKT de
Telefon:(+49) 6221 / 54 - 89 75
Soziale Netzwerke:
Erik Bertram

Forschungsschwerpunkt

In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit der theoretischen und numerischen Modellierung der Sternentstehung in interstellaren Molekül- und Gaswolken. Die Entstehung von Sternen wird nach aktuellem Kenntnisstand durch zahlreiche Einflussmöglichkeiten wie beispielsweise Magnetfeldern, Turbulenz, der Chemie oder dem Strahlungstransport bestimmt. Mit numerischen Simulationen versuchen wir anhand verschiedener Modelle herauszufinden, was den Prozess der Sternentstehung inwieweit beeinflusst. Dabei vergleichen wir die Ergebnisse unserer theoretischen Rechnungen mit realen Beobachtungsdaten, um tiefere Einblicke in den Sternentstehungsprozess zu erhalten und um letztlich zu einer selbstkonsistenten Theorie der Entstehung von Sternen im Universum zu gelangen.

MHD256-Simulation MHD256-Simulation
Links: 2D-Karte (Säulendichte Σ) einer idealen MHD-Simulation mit starkem Magnetfeld (plasma β0 = 0.01) in z-Richtung bei 2.0 Turnover-Zeiten und einer Alfvén-Machzahl von MA = 10. Rechts: Wie links, nur mit schwachem Magnetfeld (plasma β0 = 100). Eingekreist sind überdichte Gebiete, aus denen einmal Sterne entstehen könnten (erschienen in Monthly Notices of the Royal Astronomical Society, Bertram et al., 2011).
Verantwortlich: Erik Bertram, letzte Änderung am 04.07.2016 22:18 CEST
zum Seitenanfang